[SOUNDLIGHT LOGO] DMX MERGER


Da DMX Daten digitale Datenworte sind, kann man zwei DMX Leitungen nicht einfach zusammenschalten: durch die dann auftretende Datenkollision würden die Nutzdaten zerstört und unleserlich gemacht. Ein Merger empfängt Daten von zwei DMX Eingangsleitungen, rechnet diese nach einer bestimmten Vorschrift zusammen (oder kombiniert sie, oder teilt sie nach Anweisung auf) und stellt das neue Signal an einem (oder mehreren) Datenausgängen wieder zur Verfügung.

Typische Kombinationsverfahren für Merger sind:
  • HTP - Highest Takes Precedence
    Der jeweils höhere Wert beider Eingänge wird übernommen
  • LTP - Latest Takes Precedence
    Der jeweils zuletzt geänderte Wert beider Eingänge wird übernommen
  Since DMX data consist of digital data bytes, you cannot simply connect two DMX lines together. Data would be destroyed and unreadable. A DMX merger receives data at two or more data ports, combines these data due to selected rules and outputs the combined data stream in DMX format at the output port or at the output ports.

Typical data combining rules for DMX mergers include:
  • HTP - Highest Takes Precedence
    The higher value of each data slot for two (ore more) data inputs will be processed.
  • LTP - Latest Takes Precedence
    The last change of each data slot for two (ore more) data inputs will be processed.

 
Alle weiteren DMX Merger finden Sie hier
 
To view all DMX mergers click here

 
Weitere technische Information bei den einzelnen Produkten.
Technische Manuals laden Sie von MANUALS
 
For more technical information pls click the individual products.
Technical manuals can be downloaded from our MANUALS site.


2003A-H

[DMX INTERFACE]  
 

Der Merger 2003A-H arbeitet als Dreifach-Merger, der bis zu drei Eingänge zu einem neuen DMX Telegramm zusammenfasst. Als Besonderheit ist die Merge-Adresse für Eingang 3 beliebig einstellbar, sodass Eingang 3 auch "mitten" in die Eingänge 1/2 eingemischt werden kann.
Die Administration und Verwaltung des Mergers kann über DMX RDM erfolgen. DAzu ist jeder full-featured DMX RDM Controller, der auch manufacturer specific PIDs verwalten kann. geeignet. Wir empfehlen den JESE DMX RDM Controller "GET/SET", den Sie auch über ns beziehen können.
  • DMX MERGER
  • 3 DMX Eingänge, 1 DMX Ausgang
  • DMX512/1990, DIN56930-2, DMX512A, ANSI E1-20 DMX RDM
  • Betriebsmodus: HTP
  • Speisung: 24V DC
  • Abmessungen: DIN Tragschiene, 5TE
 
 

The Merger 2003A-H is a 3-input merger to combine three DMX signals to one common output. The merge address for input 3 can be set as needed; thus input 3 can also be mixed in at any address in regard to inputs 1 or 2. Merging follows the HTP rule (Highest Takes Precedence).
The mege address can simply be set using any full featured DMX RDM controller capable of reading and writing manufacturer specific PIDs. We recommend the JESE DMX RDM CONTROLLER "GET/SET", which is available from our webshop.
  • DMX MERGER
  • 3 DMX inputs, 1 DMX output
  • DMX512/1990, DIN56930-2, DMX512A, ANSI E1-20 DMX RDM
  • Merge mode: HTP
  • Power supply: 24V DC
  • Dimensions: DIN rail, 5 units width
 



Die Betriebsarten werden über den Drucktaster MODE aufgerufen; der jeweilige Modus (die Personality) wird dann einige Sekunden lang angezeigt. Die Einstellung bleibt beim Ausschalten erhalten und wird bei der nächsten Inbetriebnahme wieder hergestellt. Durch mehrfaches Tasten wird auf den jeweils nächsten Modus weitergeschaltet.   Use the pushbutton MODE to set the operating mode (Personality); the setting will be displayed for some seconds and will be retained in nonvolatile memory. The personality will automatically be restored at next startup. Press the butten repeatedly to select the next personality.
  • MODUS HTP - HTP
    HTP (Highest takes Precedence, der höchste Wert wird übernommen) ist das klassische Verfahren, um zwei oder mehrere DMX Signale zusammenzumergen. Jeder DMX Eingang akzeptiert bis zu 512 DMX Kanäle. Das Ergebnis steht auf dem Ausgang zur Verfügung.
 
  • MODE HTP - HTP
    HTP (Highest takes Precedence, the higher value will be processed) is the classical merging scheme to combine multiple DMX signals. Each input accepts up to 512 data slots. The combined signal is available at the output terminals.
  • MODUS HTP - APP*
    HTP (Highest takes Precedence, der höchste Wert wird übernommen) ist das klassische Verfahren, um zwei DMX Signale zusammenzumergen. Jeder DMX Eingang akzeptiert bis zu 512 DMX Kanäle. Das Ergebnis steht auf dem Ausgang zur Verfügung. Im HTP-APPEND-MODUS (htp-app) wird Eingang 3 um die in MERGE ADDRESS eingestellte Kanalzahl höher eingemischt. Das Register MERGE ADDRESS ist über DMX RDM erreichbar.
 
  • MODE HTP - APP*
    HTP (Highest takes Precedence, the higher value will be processed) is the classical merging scheme to combine multiple DMX signals. Each input accepts up to 512 data slots. The combined signal is available from the output terminals. In HTP APPEND MODE (htp-app) input 3 will be merged after the slot defined in MERGE ADDRESS. MERGE ADDRESS can be accessed using DMX RDM.
  • MODUS HTP - REP*
    HTP (Highest takes Precedence, der höchste Wert wird übernommen) ist das klassische Verfahren, um zwei DMX Signale zusammenzumergen. Jeder DMX Eingang akzeptiert bis zu 512 DMX Kanäle. Das Ergebnis steht auf dem Ausgang zur Verfügung. Im HTP_REPLACE-MODUS wird Eingang 3 um die eingestellte Kanalzahl höher -jedoch exklusiv- eingemischt. Das Register MERGE ADDRESS ist über DMX RDM erreichbar.
 
  • MODE HTP - REP*
    HTP (Highest takes Precedence, the higher value will be processed) is the classical merging scheme to combine multiple DMX signals. Each input accepts up to 512 data slots. The combined signal is present at the output terminals. In HTP-REPLACE MODE input 3 will be added exclusively after the slot set in MERGE ADDRESS register. MERGE ADDRESS can be accessed using DMX RDM.
  • EINGANG 1:
    Das Display zeigt die aktuell empfangene Kanalzahl (Datenslots pro Telegramm) an. Für ein volles DMX Telegramm ist die Anzeige "512". Ist kein Eingangssignal oder kein auswertbares Signal vorhanden, erscheint die Anzeige "000".
 
  • INPUT 1:
    The display indicates the received amount of data (data slots). For a fully packed DMX telegram, "512" will be displayed. If no signal is present, the display shows "000".
  • EINGANG 2:
    Das Display zeigt die aktuell empfangene Kanalzahl (Datenslots pro Telegramm) an. Für ein volles DMX Telegramm ist die Anzeige "512". Ist kein Eingangssignal oder kein auswertbares Signal vorhanden, erscheint die Anzeige "000".
 
  • INPUT 2:
    The display indicates the received amount of data (data slots). For a fully packed DMX telegram, "512" will be displayed. If no signal is present, the display shows "000".
  • EINGANG 3:
    Ist kein Eingangssignal vorhanden, blinkt die rote LED. Sie erlischt, sobald ein auswertbares Eingangssignal erkannt wird. Die grüne LED leuchtet dann permanent.
    Die Startadresse für das Signal 3 kann anwenderseitig eingestellt werden. Dazu dienen die drei Startadreßschalter. Als Standard ist die Startadresse 001 eingestellt.
     
    *= Funktion ab Version 3.1 aufwärts verfügbar
 
  • INPUT 3:
    The red LED is blinking, while no DMX signal is present. When a correct DMX signal is detected, the red LED is off and the green LED is on continously.
    The merge address for input 3 can be set by the user: The start address (merge address) must be stored in the MERGE ADDRESS register. MERGE ADDRESS can be accessed using DMX RDM.
     
    *= Functions available from version 3.1 onward



ALLE GERÄTE ORDERN SIE IN UNSEREM WEBSHOP
VISIT OUR WEBSHOP TO ORDER PRODUCTS



zurück zur [HOME] SOUNDLIGHT HOMEPAGE

Letztes Update: 06.11.2020 (C) SLH 1997-2021