[SOUNDLIGHT LOGO] DMX STARTADRESSBOARDS


Die meisten Platinen sind mit einheitlichen Einbaumassen für DMX-Buchsen und die Startadress-Dekodierschaltereinheit versehen. Das erlaubt den einfachen Austausch der Karte und somit einen schnellen Wechsel der Funktionalität. Die Startadresse ist Nummer desjenigen Datenpakets, ab dem die jeweilige Baugruppe mit der Auswertung des DMX Signals beginnen soll. Unsere Startadress-Einstellungen sind für einfachste Bedienung (ohne Umrechnung von DIP-Schalter-Stellungen) ausgelegt.

HINWEIS: Module für DIN Tragschienenmontage werden stets ohne Startadressboard geliefert, da hier die Startadresse nur einmalig programmiert werden muss und danach das Board wieder abgezogen (und anderweitig verwendet) werden kann. Für DIN-Tragschienenmodule muss daher stets ein Startadressboard extra bestellt werden.
Unsere Geräte können, soweit nicht anders angegeben, wahlweise mit oder ohne angestecktes Startadressboard betrieben werden. RDM-fähige Modelle benötigen nicht unbedingt ein Startadressboard, da hier alle Parameter über DMX RDM abgefragt und eingestellt werden können.
 
Das Startadressboard kann für alle unsere Decoder verwendet werden. .
  Most interfaces are designed to feature identical DMX socket layout as well as a common interface for start address setting. This allows swift change of interface and functionality. The start address denotes the data slot number, which is the first data slot to be decoded by the interface under consideration. We offer different start address boards. They are interchangeable and offer direct address input without cumbersome binary calculations (as compared with DIP switches).

NOTE: Decoders in pcb format always come with start address board included, decoders in DIN rail format do not comprise a start address board with delivery. Since it is a universal tool and can be re-used with all our decoders, pls purchase the start address board separately.
Unless otherwise noted, all interfaces can be run with or without start address board attached. RDM models do not need a start address board, since all parameters can be set via DMX RDM.
 
The start address board can be used with all of our decoders.


Weitere technische Information erhalten Sie bei den einzelnen Produkten.
Technische Manuals laden Sie von unserer Seite: BEDIENUNGSANLEITUNGEN
 

HINWEIS: Für das 3000P gibt es keine eigene Bedienungsanleitung. Alle Einstellmöglichkeiten (z.B. Personality-Auswahl) sind jeweils im Manual des Gerätes beschrieben, mit dem die 3000P gerade betrieben wird.
  For further information refer to the respective product descriptions.
Find technical product manuals at: MANUALS
 

NOTICE: There is no separate manual for the 3000P. Pls refer to the relevant host device connected to the address board, which describes all relevant settings in more detail (e.g. personality setting).


3000P

[DMX INTERFACE]  


Das Startadressboard 3000P ist das Standardboard und kommt mit allen Einbauplatinen unseres Programms. Vier Schalter sind für zusätzliche Konfigurationseinstellungen vorgesehen. Das hzumeist der DMX HOLD Modus DIP1, DIP2) sowie die Auswahl der DMX Personality (DIP3, DIP4).
Zwei LEDs signalieren Betriebsbereitschaft und Error-Meldungen.

  • DMX STARTADRESSBOARD
  • Einstellung über BCD-Schalter
  • Speisung: automatisch vom Zielgerät
  • Abmessungen: 70mm x 22mm
  • Besonderheit: mit dem 3000P können auch Startadressen über 512 eingestellt werden
    (z.B. für Testfunktionen und zur Parameterprogrammierung)
 
The start address board 3000P is the standard address seting board and comes with all decoders in printed circuit board style. It can also be used to program DIN rail decoders. Four DIP switches allow additional settings: DMX HOLD mode (DIP1, DIP2) and DMX personality selection (DIP3, DIP4).
Two LEDs indicate operation and error conditions.
  • DMX START ADDRESS BOARD
  • Address setting via BCD switches in decimal format
  • Power supply: automatically from host
  • Dimensions: 70mm x 22mm
  • Special feature: the 3000P allows to address the address range 513...999, which is outside the valid DMX512 start address range. On some decoders, these addresses are used to address test functions or user parameter setting).

 
 
ANDERE STARTADRESSBOARDS:   3003P - LED STARTADRESSBOARD

3005P - LCD STARTADRESSBOARD

3006P - COG STARTADRESSBOARD

3006P-SD - SubDevice STARTADRESSBOARD

  3003P - LED STARTADRESSBOARD

3005P - LCD STARTADRESSBOARD

3006P - COG STARTADRESSBOARD

3006P-SD - SubDevice STARTADRESSBOARD

 



ALLE GERÄTE ORDERN SIE IN UNSEREM WEBSHOP

VISIT OUR WEBSHOP TO ORDER PRODUCTS


TIPPS zur 3000P  
Die 3000P kann mit RDM-Interfaces als auch mit Nicht-RDM-Standard-Interfaces verwendet werden. Da ein Schalter-Interface immer eine feste Adresse ausgibt, kollidiert diese bei einer Programmierung über RDM möglicherweise mit der RDM-Einstellung. Daher schaltet der Decoder dann das Schalterboard ab - eine Eingabe ist von hier nun nicht mehr möglich (auch nicht DMX HOLD oder Personality-Einstellungen).

Sie können die Schalter sehr einfach wieder freigeben:
  • Drehen Sie die Hundersterstelle auf "9"
  • Warten Sie, bis das Interface die Einstellung durch Programmierblinken (4xrot/grün) bestätigt hat.
  • Die Schalter sind nun wieder freigegeben.
  The 3000P can be used with RDM interfaces and with legacy DMX interfaces alike. Since switches always return the selected setting, this may collide with RDM settings - when a different address has been set via RDM. The decoder will then disable the switchboard - no further entries are accepted (this includes DMX HOLD mode settings ans DMX personality settings as well).

To re-activate the start address board, please:
  • Turn the hundreds digit to "9"
  • Wait until the decoder has acknowledged this setting by blinking 4x red/green
  • The switches are now re-activated.



zurück zur [HOME] SOUNDLIGHT HOMEPAGE

Letztes Update: 18.07.14 (C) SLH 1997-2017